... ein junges,

dynamisches TEAM ...

NAHRUNGSMITTEL INTOLERANZ Analyse

Manches mag mein Körper nicht?


  • Durchfall
  • Blähungen
  • Völlegefühl
  • Übelkeit
  • Migräne

sind immer häufigere Beschwerden unserer Gesellschaft. Meist handelt es sich dabei um zwei verschiedene Zuckerarten, eben Laktose (Milchzucker) und Fruktose (Fruchtzucker), die von Betroffenen nicht richtig verwertet werden können. Jedoch auch die Gluten-Intoleranzen nehmen immer mehr zu.

 

Was ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder -intoleranz?

Sie ist eine Reaktion des Körpers auf den Verzehr eines bestimmten Lebensmittelbestandteils oder Zusatzstoffes, unabhängig vom Immunsystem. In Fachkreisen wird auch der Begriff Pseudoallergie verwendet.

 

Der entscheidende Unterschied zu einer echten Nahrungsmittelallergie liegt darin, dass sich die Intoleranzreaktionen vorwiegend innerhalb des Verdauungstakts abspielen. Meist fehlt es an bestimmten Enzymen, die für den Abbau bestimmter Nahrungsbestandteile notwendig sind.

Außerdem hängt die Verträglichkeit von der Menge ab, wohingegen bei einer echten Allergie kleinste Spuren des auslösenden Nahrungsmittels für das Auftreten von Beschwerden ausreichen.

 


Rechtlicher Hinweis: 

Zur Diagnoseerstellung und Therapie muss der hauseigene Arzt/Ärztin aufgesucht werden.

 

 

 

 

Gefällt mir

 

Empfehlen